98198 Ergebnisse zur aktuellen Sucheinstellung map
TrackRank mind. 3
 

Tour #157861: Monte Pasubio über Passo Xomo

Kategorie: Mountainbike
Italien » Trentino-Südtirol-Venetien » Rovereto » Rovereto

Auffahrt zum Rifugio Papa

Klassische Monte Pasubio Tour 

Anfangs sei erwähnt wir reisten mit dem Wohnmobil bereits am Vortag an und fanden einen für die Nächtigung perfekten geschotterten Platz unterhalb der Trattoria Ponte Verde vor.

Der Stellplatz wurde auch irgendwann mal als ADAC Stellplatz ausgewiesen. 5€ für 24 Stunden was ich mich noch dunkel erinnern kann. Das Schild war jedoch vergilbt und der Parkscheinautomat funktionierte nicht – der Platz war aber da :-)

Der Stellplatz selbst war eben und geschottert. Es gab Frischwasser und die Möglichkeit sein Brauchwasser durch ein Gitter im Boden zu entsorgen. Perfekt um sich in ruhiger Gegend für den kommenden Tag gut auszuruhen.

Am darauffolgenden Tag fuhren wir auf Asphalt gemütlich ca. 6 KM auf zum Passo Xomo. Auch ein Rufugio war hier vorzufinden lediglich noch geschlossen. Wir waren im Mai dort.

Ab hier geht es steiler bergauf, aber immer noch gut auf Asphalt fahrbar.

Nach ca. 7,5 KM erreichten wir den Parkplatz zum Eingang zu den bekannten 52 Galerien. Für Radfahrer gesperrt. Eine Durchwanderung wäre sicherlich ein großes Erlebnis, wir wollten aber unsere Räder nicht unbeaufsichtigt wild in der Gegend zurücklassen. Wir werden mit Wanderschuhen wiederkommen :-)

Nun geht’s ein kurzes Stück bergab und auf Schotter beginnt der eigentliche Anstieg zum Rifugio Papa.

Unzählige Serpentinen winden sich den Berg hinauf. Man gewinnt schnell an Höhe.

Bei KM 14 kommt man zu einer beeindruckenden in Fels gehauenen Stelle. Danach sind es nur noch um die 3 KM bis zum Rifugio Papa. Bei uns war es geschlossen – jedoch hat man bei Touren ohnehin immer genug an Reserven im Rucksack mit. 

Ab hier kommt der „gemütliche Teil“ Abfahrt auf einer Militärversorgungsstraße – 10 KM und 1000 HM durch schönes Gelände bergab. Galerien und eine Tunneldurchfahrt - alles ist dabei.

Wieder Asphalt unter den Stollen geht’s noch kurz und knackig auf der SP46 bergab retour zu unserem Ausgangspunkt.  

Entlang der Strecke gibt es einige Schautafeln die auf die Geschehnisse von damals hinweisen. Sehr interessant und auch sehr informativ.

Eine gute Abwechslung zur Kurbelei :-)

Wir werden wieder kommen und die Tour auch noch in umgekehrter Richtung befahren.

 

Tour Galerie

Tour Karte und Höhenprofil

Kommentare abgeben

Möchtest du einen Kommentar abgeben?