100337 Ergebnisse zur aktuellen Sucheinstellung map
TrackRank mind. 3
 

Tour #161113: Hutberg und Triebenberg auf dem Weissiger Bergweg

Kategorie: Wandern
Deutschland » Sachsen » Elbland » Dresden

Blick vom Triebenberg gen Elbsandsteingebirge (Sächsische Schweiz) mit Lilienstein und Festung Königstein im Caspar-David-Friedrich-Dunst

Mit der Tour nahmen wir die bekanntesten Gipfel des Schönfelder Hochlandes bei DD aufs Korn. Der Weg ist teilweise als „Weissiger Bergweg“ beschildert. Wir hatten uns allerdings nicht auf eine Beschilderung verlassen und uns mit Hilfe von openmtbmap.org einen eigenen Track vorbereitet. Auf Beschilderungen sollte man sich in Sachsen eh nicht verlassen, insbesondere wenn mürrische Eingeborene die Beschilderungen an neuralgischen Punkten beseitigen (Zaschendorf!!).

Die berühmtesten Gipfel, die wir erklommen haben, waren der Hutberg und der Triebenberg.

Der Hutberg ermöglicht Bergglück für Faulpelze, weil nur ca. 1 Kilometer und 50 Höhenmeter bis zum Sieg anstehen. Im Winter ist hier ein beliebter Rodelberg.

Dem gegenüber ist der Triebenberg geschichtsträchtig. Hier waren anno dazumal eine sowjetische Radarstation und später dann ein Labor für Transmissionselektronenmikroskopie. Über beides ist die Zeit hinweg gegangen. Geblieben ist die schöne, romantische Fernsicht zum Beispiel bis ins Elbsandsteingebirge (Festung Königstein, Lilienstein, ...), wenn das Wetter stimmt.

Falls einmal eine Prophezeiung von Nöten ist, sollen hier wohl auch Astrologen nicht nur die gute Sicht durch den Dunst des Elbtales nutzen sondern aktiv werden um im Universum nach Rat zu fragen. ;-)

Gestartet sind wir übrigens auf einem kostenlosen Parkplatz unweit vom Gasthof Weissig. Dort könnte man auch am Schluss oder eben gleich am Anfang einkehren. Die Gaststätte Am Triebenberg kommt wohl noch zu früh für eine größere Rast. Passender wären eher in Schönfeld die Gaststätte Zur Alten Brauerei oder die Bäckerei und Eiscafé. Auf dem Bahndamm haben wir auch noch Werbung für einen Biergarten in Cunnersdorf registriert.

Es sind freilich auch auf dem Hutberg, am Napoleonstein, auf dem Triebenberg und entlang des Bahndammes ein paar Rastplätze zu vergeben.

Kultur böte der schon erwähnte Napoleonstein, das Schönfelder Zauberschloss oder die Reitzendorfer Windmühle.

Bei der Tour sind gegebenenfalls, nebenbei bemerkt, ein paar Weidezäune zu übersteigen und ein paar untergepflügte Feldwege zu überbrücken. So etwas muss man hier halt schlucken. Wir sind schließlich nicht in Austria oder der Schweiz sondern in Sachsen! :-(

 

Weitere Informationen:

http://www.freiberg-service.de/

Tour Galerie

Tour Karte und Höhenprofil

Kommentare abgeben

Möchtest du einen Kommentar abgeben?