100337 Ergebnisse zur aktuellen Sucheinstellung map
TrackRank mind. 3
 

Tour #158245: Hochsteinhütte, Trailabfahrt über den Russenweg

Kategorie: Mountainbike
Österreich » Osttirol » Villgratner Berge » Lienz

Blick Richtung Schobergruppe

Hoch über dem Talkessel von Lienz/Osttirol befindet sich auf 2025 m die Hochsteinhütte. Wir fuhren von Tristach auf steiler Teerstraße nach Bannberg, dann auf steiler Schotterstraße bis auf eine Höhe von ca. 2000 m. Ein Singeltrail führt nun fast eben zur Hochsteinhütte. In Unkenntnis der Veröffentlichungen in einschlägigen Bikemagazinen wählten wir für die Abfahrt einen in der Kompass-Karte eingezeichneten Wanderweg Nr. 321. Es war wie ich erst jetzt feststellen konnte der „legendäre“ Russenweg, ein durchgehend fahrbarer, steiler, teils schmaler Singeltrail der Sonderklasse!

Los ging es für unsere Gruppe immer am Gasthof/Hotel Dolomitenhof in Tristach. Zuerst eben Richtung Westen nach Amlach. Dann weiter neben der Drau (Drauradweg), bis nach knapp 8 km das Ufer gewechselt werden kann. Nun auf Schotter zur Teerstraße, die nach Bannberg raufführt. Kurze Abfahrt auf der Teerstraße, bei einer Kiesgrube ein schwer zu findender Steig, die Verbindung zur endgültigen Auffahrt Richtung Hochstein. Nun immer dem Track folgen. Auf gut 2000 m beginnt scharf rechts ein schmaler Steig, gleich zu Beginn ein kleines Hindernis. Im Grunde genommen ein teilweiser sehr schmaler Singeltrail immer auf gleicher Höhe, einmal müssen die Räder über einen Bach und einen Zaun gehoben werden. Und dies immer im Angesicht der Lienzer Dolomiten. Nach 3 km und ½ Stunde geht’s  400 m vor der Hochsteinhütte geradeaus auf der Zufahrtsstraße die letzten Meter zur Hütte rauf. Gesamtzeit ca. 3 ½ Stunden Fahrt.

Nach ausgiebiger Rast auf der Hüttenterrasse mit Blick sogar in die Dolomiten (die Zinnen sind sogar zu sehen) auf der Nordseite die Superabfahrt direkt runter zum Schloss Bruck auf dem „Russenweg“. Nach der ersten Spitzkehre und 800 m hat man eine Forststraße erreicht. Sie wäre die Alternative zum Trail, der aber keinesfalls ausgelassen werden darf. Er ist so ziemlich der beste, den ich kenne. Und er ist auch von mir mit einem schweren nicht gefederten Uralt-MTB mit Packtasche bestens zu fahren gewesen! 900 Hm später sind wir an einem Speichersee angelangt. Wenig später eine Hofdurchfahrt und dann auf der Teerstraße, die Skipisten querend, ins Tal. In Stadtmitte ein Eis zum Abschluss und Rückfahrt ins Hotel.

Nach gps-Aufzeichnung: gut 4 ½ Std. in Bewegung, 3 Stunden Pause, 36 km, 1500 Hm

 

Tour Galerie

Tour Karte und Höhenprofil

Kommentare abgeben

Möchtest du einen Kommentar abgeben?