99346 Ergebnisse zur aktuellen Sucheinstellung map
TrackRank mind. 3
 

Tour #150057: Einsames Südrügen per Rad

Kategorie: Trekkingbike
Deutschland » Mecklenburg Vorpommern » Rügen » Südrügen

Zwischen Lauterbach und Putbus steht die Welt Kopf

Radtour auf einsamen Wegen durch das südliche Rügen. Ein Großteil der Runde führt über unbefestigte oder Plattenwege, man sollte schon etwas Fahrradbeherschung besitzen.

Start ist der Bahnhof von Lauterbach nahe Putbus. Gegenüber des Bahnhofs befindet sich auch eine kleine Verleihstation für Fahrräder.

Es geht zuerst auf dem Radweg entlang der Straße bis nach Putbus. Dabei kommt man an einem Haus vorbei das Kopf steht, es kann besichtigt werden. Der Eintritt ist relativ hoch aber man kann im Inneren lustige Bilder machen da auch die Zimmereinrichtung auf dem Kopf steht.

Ist der Circus (großer, runder Platz) in Putbus erreicht, nach links der Hauptstraße zum Marktplatz folgen. Hier nach rechts auf die zweite Straße am Markt abbiegen. Es geht den Platz entlang, anschließend geradeaus weiter fahren. An einigen Häusern vorbei erreicht man eine Kleingartenkolonie, durch diese geht es hindurch und am anderen Ende erreicht man eine kleine Treppe über die man den ehemaligen Kleinbahnweg erreicht.

Hier geht es nach links. Nun fährt man für längere Zeit auf dem Bahndamm der ehemaligen Bahntrasse die Putbus mit Altefähr verband. Es geht ohne große Höhenunterschiede über Güstelitz (Radweg rechts der Straße) und Kettelshagen nach Garz, der ältesten Stadt Rügens. Vor den ersten Häusern nach links abbiegen und man erreicht durch die Felder die Bergener Straße. Auf dem Radweg rechts der Straße in Richtung Stadtmitte fahren und auf Höhe der Kirche rechts und gleich wieder links abbiegen. Man ist wieder auf dem alten Bahndamm auf dem man bis zur Alleenstraße fährt. Diese querenden und auf dem Weg geradeaus fahren. Anschließend der Ausschilderung nach links folgen und auf einem Pfad bergab rollen. Dabei etwas langsam machen, am tiefsten Punkt geht es auf einer schmalen Brücke über einen Bach. Es geht dann noch wenige Meter bergan, dann ist eine Gabelung erreicht, hier steht man vor dem slawischen Ringwall von Garz. Wer Interesse hat erreicht nach links fahrend in 300m das Ernst Moritz Arndt Museum.

Weiter geht es an dem Abzweig nach rechts. Der Weg führt zuerst am Ringwall und dann am Garzer See entlang bevor er nach links zu Straße abbiegt. Der Straße ein kurzes Stück nach rechts folgen dann die Straße queren und zwischen den Häusern hindurch der Ausschilderung des Radwegs folgen. Es geht durch die Felder bis man die Straße nach Dumsevitz errricht. Auf dieser geht es kurz geradeaus und wenn die Straße nach links abbiegt auf dem Weg geradeaus bis Groß Schoritz fahren. Ist das Dorf errricht der Straße nach rechts folgen. Nicht geradeaus fahren das dortige Betriebsgelände ist gesperrt. Am Ende der Straße nach links abbiegen und man erreicht Groß Schoritz.

Wer sich in Garz vor Ernst Moritz Arndt gedrückt hat erhält hier eine zweite Chance. Im zentralen Herrenhaus des Dorfes wurde dieser Geboren, es kann besichtigt werden.

Links am Geburtshaus vorbei fährt man weiter nach Silmenitz das ebenfalls durchquert wird. Vorbei an einem auffälligen, links der Straße liegenden Großgrab bis zum Ende der Straße fahren. Dort nach rechts abbiegen, es geht auf einem Feldweg in Richtung Ostsee die man an einem kleinen Hafen erreicht. Dieser Platz bietet sich für eine Rast an.

Anschließend dem Feldweg folgen, es geht in einer Kurve nach links und in Richtung Dumsevitz. Noch weit vor dem Dorf den ersten Abzweig nach rechts nehmen. Es geht es über Altkamp nach Neukamp. Dabei führt eine längere Strecke über einen Plattenweg auf dem man für ein gefedertes Rad dankbar ist.

In Neukamp errreicht man die Brücke über den Wasserarm der den Wrechen See mit der Ostsee verbindet. Hier liegt das Hotel Nautilus, das Restaurant ist eins der außergewöhnlichsten Insel. Es ist wie die Nautilus aus "20 000 Meilen unter dem Meer" eingerichtet. Weder die Orgel von Kapitän Nemo noch das Fenster zum Meer fehlt, absolut sehenswert.

Weiter fährt man über die Brücke und folgt kurz darauf der Ausschilderung in Richtung Lauterbach nach rechts. Es geht noch einmal auf einem Erdweg durch den Wald bevor man auf einer Straße, vorbei an vielen schönen Häusern, den Hafen von Lauterbach erreicht.

Von hier sind es nur noch wenige Meter bis zum Start der Runde. Im Hafen gibt es mehrere Möglichkeiten um sich zu stärken, von Räucherfisch bis zum Eissalon ist alles vorhanden.

 

Tour Galerie

Tour Karte und Höhenprofil

Kommentare abgeben

Möchtest du einen Kommentar abgeben?